Sicherheitsvertrauensperson (SVP)

Um die Betreuung im täglichen Betrieb sicher zu stellen werden Sicherheitsvertrauenspersonen (SVP) an den einzelnen Schulstandorten von den Schulleitungen bestellt. (§ 3 Salzburger Landeslehrpersonen-Diensthoheitsgesetz 2015 – LDHG 2015, Landesgesetz).

Die Sicherheitvertrauenspersonen sollen Bindeglied zwischen Präventivfachkräfte und Lehrerkollegium sein. Sie ist erste Ansprechperson in Fragen von Sicherheit und Gesundheit. Diese hat neben der Vorbildfunktion für Ihre Kolleginnen und Kollegen die Aufgabe über sicheres Verhalten zu beraten und Informationen weiterzugeben sowie Kontakte zu den Präventivkräften und dem Dienstgeber herzustellen. (§ 11 Bundes-Bedienstetenschutzgesetz B-BSG). Ein Schulleiter oder eine Schulleiterin kann nicht zur Sicherheitsvertrauensperson bestellt werden, da diese/r gleichzeitig eine Dienstgeberfunktion inne hat. Den SVPs ist Zugang zu den Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumenten (SG-Dokument) zu gewähren.

Sinnvoll ist, wenn die SVP der jeweiligen Schule bei einer Evaluierung dabei sein kann. So können Probleme direkt gemeldet werden, fachliche Fragen direkt geklärt werden und der persönliche Kontakt zwischen Sicherheitsfachkraft und Sicherheitsvertrauensperson entstehen.

Im Folgenden werden die Aufgaben einer Sicherheitsvertrausensperson aufgelistet.

Sicherheitsvertrauenspersonen haben in allen Fragen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes

  • die Bediensteten zu informieren, zu beraten und zu unterstützen,
  • die Personalvertretung zu informieren, zu beraten und zu unterstützen und mit ihr zusammenzuarbeiten,
  • in Abstimmung mit der Personalvertretung die Interessen der Bediensteten gegenüber dem Dienstgeber zu vertreten,
  • den Dienstgeber bei der Durchführung der Bedienstetenschutzvorschriften zu beraten,
  • auf das Vorhandensein der entsprechenden Einrichtungen und Vorkehrungen zu achten und den Dienstgeber über bestehende Mängel zu informieren,
  • auf die Anwendung der gebotenen Schutzmaßnahmen zu achten, und
  • mit den Sicherheitsfachkräften und den Arbeitsmedizinern zusammenzuarbeiten.

Sicherheitsvertrauenspersonen sind berechtigt, in allen Fragen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes beim Dienstgeber notwendige Maßnahmen zu verlangen, Vorschläge für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu erstatten und die Beseitigung von Mängeln zu verlangen.

Das Nachschlagewerk für SVP an öffentlichen Pflichtschulen in Salzburg zum Download:

pdfSVP Nachschlagewerk

Zurück

Copyright © 2018 LehrerInnen-Gesundheit in Salzburg